Repression gegen Bambiland – 40 Betroffene…

Quelle: http://de.indymedia.org/2009/10/263551.shtml
von meta_OPZ_363

Sie haben Bambi getötet… die Leiche wurde auf Bambiland gefunden – Schweine!

Bambiland war eine performative Raumkomposition in Echtzeit. TeamGreen behauptet es sei eine Besetzung gewesen, mit widerständigen Handlungen und angeblich gebrochenem Frieden ohne Haus. Klingt lustig ist es aber nicht, denn die Zuschauerinnen der Performance sind nun mit der Staatsgewalt konfrontiert und das kostet viele Euronen. Offenbar war das Konzept http://bambiland.blogsport.de/2009/06/06/bambiland-eine-raumkomposition/ für TeamGreen zu anspruchsvoll.

Zunächst eine Einladung an alle „Zuschauerinnen“, denen eine Vorladung ins LKA 534, Raum 525 zu KKA Held wegen angeblichem Verstoß gegen den §123 StGB (Hausfriedensbruch) zugestellt wurde:

bambi

Bambi is never alone!

Wir treffen uns alle am Mo., den 9.11.2009, um 18:00 im New Yorck im Bethanien (X-berg). Bitte weitersagen an alle Indymedia-Nichtleserinnen.

Wichtig: Beschuldigte müssen dieser Vorladung keine Folge leisten! Also ab in den Papierkorb damit oder neben die anderen Souvenirs aufs Klo hängen. Das ignorieren dieser Einladung hat keine Auswirkungen. Den Bullen geht es nur um eines: Sie wollen ihren Fall abschließen und Beweise gegen dich sammeln. Auch einen Anruf dürft ihr euch getrost sparen… einfach sitzen lassen und nicht hingehen.

Irgendwann nach dieser Einladung kommt dann eine kleine Geldstrafe ins Haus geflattert! Jetzt musst du handeln: Schriftlich Widerspruch einlegen! Das kostet nichts, verschafft uns Zeit und verursacht Verwaltungsaufwand ;) denn dieser Widerspruch kann jederzeit zurückgezogen werden.

Bei unserem Treffen im New Yorck werden wir Widerspruchsvorlagen bereithalten und eure Fragen beantworten. Einfach ausfüllen und ans Gericht senden.

Nächster Schritt: wir werden einen Anwalt kontaktieren und sehen welche Möglichkeiten es gibt, für die Freiheit der Kunst zu streiten. Letztlich ist „Hausfriedensbruch“ eines der günstigsten Delikte im StGB – ein wahres Schnäppchen… dennoch kann Mensch an dieser Stelle ins Grübeln geraten… denn es ist so, dass wir nur in einem angeblichen Rechtsstaat leben. Das bedeutet, dass Menschen standartisiert schuldig gesprochen werden. Egal ob du was getan oder nicht. Im Zweifelsfall SCHULDIG das ist die Realität. So wird es auch bei Bambiland sein. Unsere Unschuld müssen wir vor Gericht beweisen, aber auch das könnte schwierig werden, wenn voreingenommene Richterinnen Beweisanträge einfach ablehnen, aber… DON‘T PANIC! Wir arbeiten daran…

Und nach unserer Zusammenkunft findet im Bethanien, um 20:00 eine weitere, spannende Veranstaltung statt, zu der wir auch alle Bambis einladen wollen, denn wer Bambis kriminalisiert riskiert Bambule http://de.wikipedia.org/wiki/Bambule und das kann sich schon etwas heftiger im Lebenslauf niederschlagen…

„Ich bin im Knast, könnte in den Knast kommen…“

Im Rahmen des Anarchistischen Initiativen – Cafè im Bethanien werden wir
euch die Erfahrungen einiger Gefangener von Strasbourg mitgeben.
gemeinsam wollen wir mit Euch überlegen wie eine Vorbereitung auf den
Knast aussehen kann, mit welchen Situationen sollten wir dabei „rechnen“.

aus der Veranstaltungsreihe zur Antirepressionsarbeit – Solidarität Yeah!
http://breakout.blogsport.de/2009/10/15/bhr-solidaritaet-yeah-veranstaltungsreihe-zur-antirebressionsarbeit-17102009-15112009/

Und weil das alles Geld kostet wird morgen unsere erste Soliparty stattfinden. Unser Ziel ist alle Repressionskosten einzufeiern.

Meuterei in X-Berg – Bambiland Soliparty
Sa. 17.10. ab 21:02 Uhr – Meuterei, Reichenberger Str. 58

Vordergründige Minimal–Acid–Tekno-Party mit untergründigem Hintergrund

Ab 21:00 gibt es was auf den Magen: Volxküche
Ab 22:00 minimaler Zuck-Zappel-Warmup
Ab 24:00 schweisstreibende Feierarbeit

Line Up:

Stefan Stefanski (minimal) http://www.myspace.com/stephanstefanski
Marie Hard [[Hard Preset]] (Tekno) http://www.myspace.com/mariehard23
SUBKULT (Liveset)
Kali_yuga (Hardtek) http://www.myspace.com/kaliyugakrn
IngreDientS [[InFrAkTioN KoRe]] (Hardtek) http://www.myspace.com/normanduncan
Energia23 [[InFrAkTioN KoRe]] (Hardtek) http://www.myspace.com/energia23

+ Special Guests

Visuals:
Psycoptik http://www.myspace.com/psycoptik

Infos zu Drugs and Politics:
Autonomer Drogeninfostand http://psi-tv.tk und http://dcwiki.hanfplantage.de/wiki/Main_Page

…und jeder Cent, den du nicht nach Hause tragen willst, wird fuer den Sturz der noch nicht gebildeten Regierung verwendet. Freier Eintritt für Hassbrennerinnen und Krawallchaoten in Polizeibegleitung. Alle anderen orientieren sich bitte an unserer 3-Euronen-Verhandlungsbasis.

------------------------------

Und was war mit Bambis Leiche?
Nun auf Bambiland wurde ein totes Reh gefunden. Nein – das ist kein Scherz! Ein großes totes Reh lag in der Ecke, etwas verdeckt durch Gestrüpp. Wie die Rehleiche gefunden wurde? Ein Hund apportierte einen Ast, nachdem er im Gestrüpp herumwuselte. Doch der Ast entpuppte sich als Rehbein. Und der Rest des angewesten Körpers lag in einer Ecke etwas durch Sträucher verdeckt. Das hat zu Verwunderung bei einigen Bambis geführt. Wir haben keine Erklärung dafür… Eine Hypothese dreht sich um einen Einschüchterungsversuch des VS, bzw. des LKA wahlweise der PMS. Vielleicht haben sie zuviele schlechte Mafia-Filme gesehen, wir wissen es nicht. Eine andere Hypothese hat mit Voodoo-Magic zu tun… aber überzeugend sind beide nicht. Um sachdienliche Hinweise zur Aufklärung wird gebeten. Hinweise nehmen alle Bambis entgegen und leiten diese an die Ermittlungsgruppe „Bambis Rache“ weiter. (Und nochmal – das ist kein Scherz das tote Reh wurde tatsächlich gefunden, leider konnten keine Beweisfotos gemacht werden, denn das Reh war am nächsten Tag spurlos verschwunden. Es gibt jedoch einige Augenzeugen, darunter die Verfasserin dieses Textes!)

weitere Infos über Bambiland:

bambiland homepage
http://bambiland.blogsport.de

Berlin: Rigaer 22 ist jetzt BAMBILAND
http://de.indymedia.org/2009/06/252593.shtml?c=on#comments2

Autonome rauschen an
http://de.indymedia.org/2009/06/252845.shtml

Spontane Demonstration durch Berlin-F‘hain
http://de.indymedia.org/2009/06/253014.shtml

Berlin: Übersicht der Repression in den Aktionswochen
http://de.indymedia.org/2009/06/254408.shtml

Soliparty-Lineup-Update

Koshka (minimal)
Marie Hard [[Hard Preset]] (Tekno) http://www.myspace.com/mariehard23
SUBKULT (Liveset)
Kali_yuga (Hardtek) http://www.myspace.com/kaliyugakrn
IngreDientS [[InFrAkTioN KoRe]] (Hardtek) http://www.myspace.com/normanduncan
Energia23 [[InFrAkTioN KoRe]] (Hardtek) http://www.myspace.com/energia23

Visuals:
Psycoptik http://www.myspace.com/psycoptik

Infos zu Drugs and Politics:
Autonomer Drogeninfostand http://psi-tv.tk http://dcwiki.hanfplantage.de/wiki/Main_Page

Meuterei in X-Berg – Bambiland Soliparty

Sa. 17.10. ab 21:02 Uhr – Meuterei, Reichenberger Str. 59

Vordergruendige Minimal – Acid – Tekno-Party
mit untergruendigem Hintergrund:

bambiland
bigger

BAMBILAND – Was das ist?

Bambiland war eine performative Raumkomposition in Echtzeit. TeamGreen behauptet es sei eine Besetzung gewesen, mit widerstaendigen Handlungen und angeblich gebrochenem Frieden ohne Haus. Klingt lustig ist es aber nicht, denn die Zuschauerinnen der Performance sind nun mit der Staatsgewalt konfrontiert und das kostet viele Euronen. Offenbar war das Konzept fuer TeamGreen zu anspruchsvoll.

Ab 21:00 gibt es was auf den Magen: Volkskueche…
Ab 22:00 minimaler Zuck-Zappel-Warmup
Ab 24:00 schweisstreibende Feierarbeit

Line Up:
22.00 – 23.30 Koshka (Minimal)
23.30 – 01.00 Fazit0 (Acid/Tribe)
01.00 – 02.30 Subkult (Liveset)
02.30 – 04.00 Marie Hard (Tekno)
04.00 – 05.30 IngreDientS (Hardtek)
05.30 – 07.00 Energia23 (Hardtek)

…und jeder Cent, den du nicht nach Hause tragen willst, wird fuer den Sturz der noch nicht gebildeten Regierung verwendet.

Freier Eintritt für Hassbrennerinnen und Krawallchaoten in Polizeibegleitung.
Alle anderen orientieren sich bitte an unserer 3-Euronen-Verhandlungsbasis.

Solidarität mit Erfurt ;)

Polizei hält Transpi Solidaritaet mit Erfurt

Bambiland – Autonome rauschen an

Quelle: http://linksunten.indymedia.org/de/node/7879

von meta_rethink_redo_letothersrethink

Das Räumungsvideo von Bambiland ist online. Coloradio das freie Radio in Dresden – IV Bambiland und ActionWeeks. Dazu Fotos von der Räumung. Die Polizeimeldung. Und ein Pressespiegel.

Squatterz

Die performative Aneignung Bambiland, in der Rigaer Str. 22, war am 06.06.2009, um 18:24 geräumt. 40 Menschen wurden von der Freifläche und aus dem Freiraum auf die vollgesperrte Liebig Str. verbracht. Pressevertreterinnen durften den Bereich der „polizeilichen Massnahmen“ nicht mehr betreten und wurden an der Arbeit gehindert. Die Personalien von den in Gewahrsam genommenen wurden überprüft. Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch sollen eingeleitet worden sein. Gegen einen Menschen soll wegen Widerstand ermittelt werden. Die Zelte, Transpis und vieles weitere wurde beschlagnahmt.

Die Vorgeschichte: Berlin: Rigaer 22 ist jetzt BAMBILAND

http://de.indymedia.org/2009/06/252593.shtml

Das Räumungsvideo von Bambiland ist auf Archive.org veröffentlicht worden

http://www.archive.org/details/Bambiland-EineRaumkomposition

Dazu gibts einen Radiomittschnitt von Coloradio Dresden mit einem Interview über Bambiland und die ActionWeeks

http://www.archive.org/details/Bericht_Bambiland_und_Actiondays_in_Berli…

Bilder von der Räumung

http://bambiland.blogsport.de/2009/06/07/bewegungschor-4-die-raeumung/

Polizeimeldung

http://bambiland.blogsport.de/2009/06/08/polizeiliche-massnahmen-wegen-o…

Pressespiegel:
Brandstiftungen und Parolen – Autonome starten offenbar ihre Aktionswochen
http://www.morgenpost.de/berlin/article1107997/Autonome_starten_offenbar_ihre_Aktionswochen.html

Autonome im Anmarsch
http://www.tagesspiegel.de/berlin/art270,2818201

Autonome Gruppen wollen zwei Wochen lang protestieren
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0608/berlin/0039/index.html

Scheiben zerstört – Randalierer beschädigen das Haus der Wirtschaft
http://www.morgenpost.de/berlin/article1108585/Randalierer_beschaedigen_das_Haus_der_Wirtschaft.html

Aktionswochen in Berlin – Linke Gruppen kämpfen gegen Gentrifizierung
http://www.berlin-magazin.info/3741.html?&tx_ttnews[tt_news]=7452&tx_ttnews[backPid]=3346&cHash=107a4cc6d1

Besetzen und räumen Linke Actionweek – hält die Polizei auf Trab
http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/?dig=2009%2F06%2F08%2Fa0121&cHash=0bc05c389b

Und der Rest ist auch nicht von mir! Er ist von schlechten Eltern. Er ist von den Medien!

Berlin

Infos:
Bambiland – http://bambiland.blogsport.de
ActionWeeks – http://actiondays.blogsport.de
Squat-Tempelhof – http://tfa.blogsport.de
Piradio Frequency 95,2 Mhz – http://actiondays.blogsport.de/radio/
Aktionsticker – http://aktionstageticker.so36.net

Bericht vom Bambiland und den ActionWeeks in Berlin im Juni 2009

coloradio

Heute hat ColoRadio, das freie Radio aus Dresden, ein Live-Interview mit einem Beobachter der performativen Aneignung „Bambiland“ geführt. Zum Anhören den Player clicken

oder Archive.org besuchen, hier findest du verschiedene Formate der Sendung zum download.

Aktionswochen in Berlin – Linke Gruppen kämpfen gegen Gentrifizierung

Quelle: http://www.berlin-magazin.info/3741.html?&tx_ttnews[tt_news]=7452&tx_ttnews[backPid]=3346&cHash=107a4cc6d1

Die „action days“ gegen Gentrifizierung haben in Berlin begonnen. In den achtziger Jahren war die Gentrifizierung eher unter dem Begriff der „Yuppisierung“ bekannt.

Die Gentrifizierung von Stadtteilen ist zwanzig Jahre nach der Wende für viele Menschen in Berlin ein Problem. Nach Mitte und Prenzlauer Berg sind inzwischen auch Kreuzberg und Friedrichshain stark davon erfasst.

Das Phänomen der Gentrifizierung ist bekannt und wissenschaftlich erforscht. Es läuft weltweit unter gleichen Mustern ab: Wegen niedriger Mietpreise werden Stadtteile für Studenten, Künstler attraktiv und eine Subkultur bildet sich aus. Die neu zugezogenen werten die Stadtteile kulturell und szenemäßig auf und setzen damit einen in einem ersten Schritt die Stadtteile auf und viele der „alteingessesenen Mieter“ ziehen weg.

Viele der ehemals „armen“ Studenten steigen nach dem Studium ins Berufsleben ein und aus einem ehemals subkulurellen Stadtbezirk wird ein „hipper“ in denen Investoren Wertsteigerungsmöglichkeiten für Immobilien sehen. Die Renovierungen kommen nun nicht mehr den ursprünglichen Bewohnern zu Gute, die sich die teuren Mieten nicht mehr leisten können. Die ursprüngliche Bevölkerungsstruktur und der Charakter der Viertel wandeln sich.

Gegen diese Entwicklungen wollen sich die Initiativen durch Aktionen zur Wehr setzen.

So wurde die Berliner Polizei gestern und in der vergangenen Nacht zu mehreren Vorfällen gerufen, die offenbar politisch motiviert waren.

Im Laufe des Nachmittags hatten sich 40 Personen auf einem umzäunten Gelände in der Rigaer Straße in Friedrichshain niedergelassen, vier Zelte aufgebaut und Transparente an den Zäunen angebracht.

Die 27 Männer und 13 Frauen hatten Tische, Bänke, Lebensmittel und Kochgelegenheiten mitgebracht sowie Material zum Herstellen von Transparenten.

Da der Grundstückseigentümer Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs stellte, leiteten Beamte der Bereitschaftspolizei zwischen 17 Uhr 30 und 18 Uhr 30 die Anwesenden vom Gelände, stellten die Personalien fest und erteilten Platzverweise. Im Nahbereich gab es noch weitere sieben Identitätsfeststellungen.

Der Einsatz verlief ruhig. Im Internet gab die Initiative Bambiland die „Aneignung der Brache in der Rigaer Straße 22 bekannt“.

„Die Brache ist in unserer Nachbarschaft und sollte als Erholungs- und Begegnungsort und zur Umsetzung eigener Ideen der AnwohnerInnen entwickelt und gestaltet werden.

Nachbarschaftsgarten, Abenteuerspielplatz, Bolzplatz, legale Graffitiflächen – viele Konzepte, die mit wenig Geld auskommen, wären hier möglich. Denn wenn Menschen etwas selbst gestalten dürfen, packen sie auch selbst an, bauen gemeinsam auf, kümmern sich um die entstandenen Projekte.“, heißt es auf der Internetsite.

Bereits gestern früh wurde festgestellt, dass unbekannte Täter im Morgengrauen am Gebäude der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft „ver.di“ im Bona-Peiser-Weg in Mitte mehrere Schriftzüge an die Wände geschmiert haben. Die Texte und Abkürzungen sind überwiegend gewerkschafts- oder polizeifeindlich.

In der Adalbertstraße in Mitte haben Unbekannte gestern früh zwischen 5 und 7 Uhr fünf Fahrzeuge mit Kratzern oder aufgekratzten Schriftzügen, die sich beispielsweise gegen Bonzen richten, beschädigt. Es handelt sich um zwei Mercedeslimousinen, zwei BMW 3er und einen Dodge.

Gestern Abend gegen 19 Uhr 30 hat ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter in der Warschauer Straße in Friedrichshain festgestellt, dass unbekannte Täter die Glastür zwischen dem Vorraum und dem EC-Automatenraum einer Sparkassenfiliale beschädigt haben. Ein Geldautomat war mit einem Schriftzug politischen Inhalts beschmiert worden.

Ein Mitarbeiter des Objektschutzes entdeckte gegen 20 Uhr in der Wolframstraße in Tempelhof am Gebäude der Bundesagentur für Arbeit eine Buchstabenschmiererei.

In der Liegnitzer Straße in Kreuzberg bemerkte eine Polizeistreife gegen 20 Uhr 15 an einem Gebäude mit Loftwohnungen Sprünge in den gläsernen Haustüren.

Unbekannte Täter setzten gegen 20 Uhr 45 in der Händelallee in Mitte einen Pkw der Marke Citroen mit französischem Kennzeichen in Brand. Die Feuerwehr löschte. Verletzt wurde niemand.

Links:

bambiland.blogsport.de

Polizeiliche Maßnahmen wegen offenbar politisch motivierter Taten

Quelle: http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/129464/index.html

Polizei Berlin

Pressemeldung
Eingabe: 07.06.2009 – 13:45 Uhr
Polizeiliche Maßnahmen wegen offenbar politisch motivierter Taten

# 1634

Die Polizei ist gestern und in der vergangenen Nacht zu mehreren Vorfällen gerufen worden, die offenbar politisch motiviert waren.

Im Laufe des Nachmittags hatten sich 40 Personen unberechtigt auf einem umzäunten Gelände in der Rigaer Straße in Friedrichshain niedergelassen, vier Zelte aufgebaut und Transparente an den Zäunen angebracht. Die 27 Männer und 13 Frauen hatten Tische, Bänke, Lebensmittel und Kochgelegenheiten mitgebracht sowie Material zum Herstellen von Transparenten. Da der Grundstückseigentümer Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs stellte, leiteten Beamte der Bereitschaftspolizei zwischen 17 Uhr 30 und 18 Uhr 30 die Anwesenden vom Gelände, stellten die Personalien fest und erteilten Platzverweise. Im Nahbereich gab es noch weitere sieben Identitätsfeststellungen. Der Einsatz verlief ruhig.

Bereits gestern früh wurde festgestellt, dass unbekannte Täter im Morgengrauen am Gebäude der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft „ver.di“ im Bona-Peiser-Weg in Mitte mehrere Schriftzüge an die Wände geschmiert haben. Die Texte und Abkürzungen sind überwiegend gewerkschafts- oder polizeifeindlich.

In der Adalbertstraße in Mitte haben Unbekannte gestern früh zwischen 5 und 7 Uhr fünf Fahrzeuge mit Kratzern oder aufgekratzten Schriftzügen, die sich beispielsweise gegen „Bonzen“ richten, beschädigt. Es handelt sich um zwei „Mercedes“, zwei „3-er BMW“ und einen „Dodge“.

Gestern Abend gegen 19 Uhr 30 hat ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter in der Warschauer Straße in Friedrichshain festgestellt, dass unbekannte Täter die Glastür zwischen dem Vorraum und dem EC-Automatenraum einer Sparkassenfiliale beschädigt haben. Ein Geldautomat war mit einem Schriftzug politischen Inhalts beschmiert worden.

Ein Mitarbeiter des Objektschutzes entdeckte gegen 20 Uhr in der Wolframstraße in Tempelhof am Gebäude der Bundesagentur für Arbeit eine Buchstabenschmiererei.

In der Liegnitzer Straße in Kreuzberg bemerkte eine Polizeistreife gegen 20 Uhr 15 an einem Gebäude mit Loftwohnungen Sprünge in den gläsernen Haustüren.

Unbekannte Täter setzten gegen 20 Uhr 45 in der Händelallee in Mitte einen Pkw „Citroen“ mit französischem Kennzeichen in Brand. Die Feuerwehr löschte. Verletzt wurde niemand.

Besetzen und räumen Linke Actionweek – hält die Polizei auf Trab

Quelle: http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/?dig=2009%2F06%2F08%2Fa0121&cHash=0bc05c389b

Zahlreiche zerkratzte Autos, brennende Fahrzeuge und eine Platzbesetzung haben am Wochenende die Polizei beschäftigt. Die Vorfälle stünden offenbar im Zusammenhang mit den Autonomen Aktionswochen, die derzeit in Berlin laufen, sagte ein Polizeisprecher. Die Actionweek hatte am Samstag mit einer Demonstration in Potsdam begonnen. Dabei hatten mehr als 1.000 Menschen für „Freiräume statt Preußenträume“ protestiert. Parallel dazu wurde eine Brache an der Rigaer Straße in Friedrichshain von der Initiative „Bambiland“ mit Zelten und DJ-Set besetzt. Das Grundstück solle in einen Erholungs- und Begegnungsort umgewandelt werden, hieß es in einer Mitteilung. Die Polizei erteilte noch am selben Tag 40 Personen, die sie auf dem Gelände mit Transparenten, Tischen, Bänke, Lebensmittel und Kochutensilien antraf, Platzverweise. Der Einsatz verlief laut Polizeiangaben ruhig. Mit politischen Parolen wurden die Gebäude der Gewerkschaft Ver.di in Mitte und der Bundesagentur für Arbeit in Tempelhof verziert. Schließlich entdeckte eine Streife in Kreuzberg Sprünge in den gläsernen Haustüren eines Loftgebäudes. (dpa, taz)

Bewegungschor 4 – Die Räumung



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (6)